Dr. Theresa Eisele, B.A. B.A. M.A.

Sprechstunde: Nach Voranmeldung per Mail: theresa.eisele@univie.ac.at

Wintersemester 2022
170612 SE MA 1.2. "Theatrale und mediale Prozesse" - Josephine Baker in Wien, oder: Theaterwissen intersektional, 1928/2022
Sommersemester 2022
170131 PS Proseminar "Theatertheorie" mit Schreibwerkstatt - Alles Theater? Praktiken, Phänomene, Theorien
Eisele, T & Hofmann, S 2022, “Natural Born Actors” on the Screen: Das alte Gesetz (1923) and the Theatricality of the Modern Jewish Experience. in Armenian and Jewish Experience between Expulsion and Destruction. Bd. 51, De Gruyter, Oldenbourg, Europäisch-jüdische Studien : EJSB = European-jewish studies. Beiträge = Contributions, Bd. 51.




Eisele, T 2021, Szenen der Wiener Moderne. Drei Artefakte und ihre Vorstellungswelten des Jüdischen. Toldot. Essays zur jüdischen Geschichte und Kultur, Bd. 14, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.





Eisele, T & Dalinger, B 2020, [The] Great World Theatre. in Encyclopedia of Jewish History and Culture. Bd. 3, Brill. https://doi.org/10.1163/2468-8894_ejhc_COM_0995








Eisele, T 2017, Wider das "bürgerliche Schlafmittel". Jacinto Graus Erkundungen frühneuzeitlicher Figuren für die Theateravantgarde. in I Rekatzky, M Koch & R Flick (Hrsg.), Erinnern - Erzählen - Erkennen. Vom Wissen kultureller Praktiken. Leipziger Universitätsverlag, Leipzig, S. 244-256.


Eisele, T 2016, 'Gottes Mechaniker: Die Puppen des Francisco Sanz Baldoví', Theater der Zeit, Jg. double 33 (1/2016), Nr. 4/2016, S. 16-17.

1 - 20 von 25

Lebenslauf

Theresa Eisele ist Universitätsassistentin (Postdoc) am tfm der Universität Wien. Zuvor war sie u.a. am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin (Marietta-Blau-Stipendium), als Forschungsstipendiatin bei der Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf sowie am Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur tätig.

Seit 2014 Lehrtätigkeiten in Leipzig, Wien und Berlin; daneben Archivaufenthalte, u.a. in Jerusalem, Mitwirkung an der Enzyklopädie Jüdischer Geschichte und Kultur (EJGK, Sächsische Akademie der Wissenschaften) sowie am Labor der Wiener Festwochen 2021. Von 2008 bis 2015 Studium der Theaterwissenschaft sowie der Medien- und Kommunikationswissenschaft in Leipzig und Madrid. 2011–2016 Stipendiatin der Dr. Hans-Kapfinger-Stiftung, Universität Passau.

 

Forschungsthemen

Forschungsschwerpunkte in der kulturwissenschaftlich und historisch informierten Theaterforschung; Arbeiten u.a. zur Theatergeschichte Wiens des 19. und 20. Jahrhunderts, zur historischen Anthropologie und jüdischen Geschichte. Gemeinsam ist allen Arbeiten der Versuch, Konzepte des Theatralen in kulturellen und sozialen Formationen aufzuspüren und zu historisieren.

 

Lebenslauf

Seit 11/2021 | Universitätsassistentin (Postdoc) am Lehrstuhl für Theater- und Kulturwissenschaft des tfm | Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien

10/2021 | Promotion zur Dr.in phil. an der Universität Wien, Dissertation: „Spiel- und Spiegelform des Lebens. Theatrale Praktiken jüdischer Erfahrung in der Wiener Moderne“

06 – 08/2021 | Fellow der Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf

10/2020 – 06/2021 | Fellow am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin (Marietta-Blau-Stipendiatin)

06 – 09/2020 | Promotionsstipendiatin der Literar-Mechana und der Universität Wien

06/2016 – 05/2020 | Universitätsassistentin (Praedoc) am Lehrstuhl für Theater- und Kulturwissenschaft des tfm, Universität Wien

2014 – 2016 | Wissenschaftliche Hilfskraft am Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow, Universität Leipzig; Mitarbeit für die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, im Projekt „Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen“

04 – 12/2014 | Studentische Mitarbeiterin für das Emmy-Noether-Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) „Ritualdesign für die Ballettbühne“

2008 – 2015 | Studium der Theaterwissenschaft sowie der Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig und der Universidad Complutense Madrid

 

Publikationen 

Bücher

Szenen der Wiener Moderne. Drei Artefakte und ihre Vorstellungswelten des Jüdischen (Toldot. Essays zur jüdischen Geschichte und Kultur, hg. von Yfaat Weiss, Bd. 14), Göttingen 2021.

„Spiel- und Spiegelform des Lebens. Theatrale Praktiken jüdischer Erfahrung in der Wiener Moderne (Dissertation, Publikation in Vorbereitung)

 

Herausgeberinnenschaft

Rezens.tfm. E-Journal für wissenschaftliche Rezensionen, Mit-Herausgabe des Theaterteils der Ausgaben 2016/2 bis 2020/1.

 

Artikel

Josephine Baker, Vienna, and the Jews. Entangled Theatre History of African American and Jewish Relations, in: Journal of Austrian Studies 2022. [Im Druck]

„Ein trübseliges Pläsier“. Mit Felix Salten im Ständetheater um 1900, in: Stefan Hulfeld (Hg.), Unerhörte Theatergeschichten. [Im Druck]

Zus. mit Stefan Hofmann: “Natural Born Actors” on the Screen: Das alte Gesetz(1923)and the Theatricality of the Modern Jewish Experience, in: Sarah Roos/Regina Randhofer (Hg.), Armenian and Jewish Experience between Expulsion and Destruction (European-Jewish Studies Contributions, hg. vom Moses Mendelssohn Zentrum in Kooperation mit dem Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg,Bd. 51), Oldenbourg 2022, 131–154.

Außenseiter mittendrin. Perspektiven auf den Nachlass von Felix Salten, in: Jüdische Geschichte und Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts 5 (2021), 60–61.

Affentheater. Eine Schauspielgeschichte als Geschichte anthropologischer Differenz, in: Tierstudien 16 (Oktober 2019), 136–145.

Zersetztes Zelluloid, virulente Vorstellungen. Die Restaurierung von „Die Stadt ohne Juden“, in: Jüdische Geschichte und Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts 2 (2018), 48–51.

Wider das „bürgerliche Schlafmittel“. Jacinto Graus Erkundungen frühneuzeitlicher Figuren für die Theateravantgarde, in: Ronja Flick/Maria Koch/Ingo Rekatzky (Hg.), Erinnern – Erzählen – Erkennen. Vom Wissen kultureller Praktiken (Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 6), Leipzig 2017, 238–252.

Zus. mit Gerda Baumbach, Merle Nümann, Mechthild Gallwas, Ingo Rekatzky, Maria Koch, Ronja Flick: Theater-Episteme und Wissenssysteme: Radikale Historisierung?, in: Milena Cairo/Moritz Hannemann u. a. (Hg.), Episteme des Theaters. Aktuelle Kontexte von Wissenschaft, Kunst und Öffentlichkeit, Bielefeld 2016, 259–276.

Gottes Mechaniker. Die Puppen des Francisco Sanz Baldoví, in: double. Magazin für Puppen-, Figuren- und Objekttheater 33/4, April 2016, 16–17.

Unerwünschte Uraufführungen. Das „Deutsche Miserere“ und die „Jüdische Chronik“ 1966 in Leipzig, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts 14 (2015), 195–217.

Sterbende Stiere; oder von der Kunst des aufgeklärten Todes, in: Tierstudien 5 (April 2014), 103–116.

 

Enzyklopädiebeiträge

Zus. mit Brigitte Dalinger: Welttheater, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften hg. von Dan Diner, Bd. 6, Stuttgart 2015, 361–366.

– englische Übersetzung: [The] Great World Theatre, in: Encyclopedia of Jewish History and Culture, Vol. 3, Leiden 2020; online: http://dx.doi.org/10.1163/2468-8894_ejhc_COM_0995

Rhapsody in Blue, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften hg. von Dan Diner, Bd. 5, Stuttgart 2014, 209–215.

– englische Übersetzung in Vorbereitung bei Brill Publishing

 

Rezensionen

Andreas Reckwitz, Das hybride Subjekt. Eine Theorie der Subjektkulturen von der bürgerlichen Moderne zur Postmoderne, Berlin 2020, in: Rezens.tfm. E-Journal für wissenschaftliche Rezensionen 2020/2, online: rezenstfm.univie.ac.at/index.php/tfm/article/view/4325

Eva Schürmann, Vorstellen und Darstellen. Szenen einer medienanthropologischen Theorie des Geistes, Paderborn 2018, in: Zeitschrift für philosophische Literatur Bd. 8, Nr. 3, Groningen 2020, online: https://zfphl.org/article/view/36086

Im Glashaus. Die Theaterproduktion Remnant als Erinnerungslabor, in: Novinki. Neuerscheinungen aus Ost-, Mittel- und Südosteuropa, online: www.novinki.de/im-glaskasten-die-theaterproduktion-remnant

Gernot Böhme, Leib: Die Natur, die wir selbst sind, Berlin 2019, in: Rezens.tfm. E-Journal für wissenschaftliche Rezensionen 2019/2, online: rezenstfm.univie.ac.at/index.php/tfm/article/view/874

Klaus Hödl, Zwischen Wienerlied und Der kleine Kohn. Juden in der Wiener populären Kultur um 1900, Göttingen 2017, in: Rezens.tfm 2018/2, online: rezenstfm.univie.ac.at/index.php/tfm/article/view/55

Matthias Warstat, Soziale Theatralität. Die Inszenierung der Gesellschaft, Paderborn 2018, in: Rezens.tfm 2018/2, online: rezenstfm.univie.ac.at/index.php/tfm/article/view/58

Helmar Schramm, Das verschüttete Schweigen. Texte für und wider das Theater, die Kunst und die Gesellschaft, Berlin 2017, in: Rezens.tfm 2017/2, online: rezenstfm.univie.ac.at/index.php/tfm/article/view/r384

Claire Cochrane/Jo Robinson (Hg.), Theatre History and Historiography. Ethics, Evidence and Truth, London 2016, in: Rezens.tfm 2017/1, online: rezenstfm.univie.ac.at/index.php/tfm/article/view/r370

Konstanze Heininger, »Ein Traum von großer Magie«. Die Zusammen-arbeit von Hofmannsthal und Reinhardt, München 2015, in: Rezens.tfm 2016/2, online: rezenstfm.univie.ac.at/index.php/tfm/article/view/r337

 

Third Mission

Gesellschaft, Staub und Widerstand. Erkundungen im Archiv der Wiener Festwochen, in: Festwochen.at, 15. August 2021 (Essayreihe gem. mit Aleida Assmann zum Festivallabor „Predictably Unpredictable“), online: https://www.festwochen.at/gesellschaft-staub-und-widerstand-erkundungen-im-archiv-der-wiener-festwochen

– englische Übersetzung: Society, Dust, and Resistance. Venturing into the Wiener Festwochen Archive, in: Festwochen.at, 15. August 2021.

Massentraum und Wachgeschehnis. Béla Bálazs verteidigt Hugo Bettauer, in: Mimeo. Blog der Doktorand*innen am Dubnow-Institut, 28. April 2020, online: mimeo.dubnow.de/massentraum-und-wachgeschehnis

 

Redaktion

Bulletin des Simon-Dubnow-Instituts XVI (2014) [2015], Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2015.

Bulletin des Simon-Dubnow-Instituts XV (2013) [2015], Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2015.

 

Vorträge 

12/2021 | Berlin

„ein Blatt Papier gegen einen Orkan“. Zeitwenden der Wiener Moderne als historische Erfahrung und historiografische Kategorie.Workshop „Epochenschwellen und Epochenzäsuren“ am Leibniz-Zentrum fürLiteratur- und Kulturforschung (ZfL), veranstaltet von PD Dr. Falko Schmieder und Dr. Nicolas Berg

10/2021 | Berlin         

Fotografische Verortung –Provokation des Blicks. Elsie Altmann im Atelier von Madame d’Ora 1922. Workshop „Arbeiten zwischen Medien und Künsten. Feministische Perspektiven auf die erste Hälfte des 20.Jahrhunderts“ am Institut für Theaterwissenschaft der FU Berlin, veranstaltet von Dr. des. Lotte Schüssler und Dr. Friederike Oberkrome.

08/2021 | Wiepersdorf

Dialektik der Gleichheit. Achim von Arnims antijüdische Rede im Kontext.Gespräch gem. mit Stefan Hofmann für die Kolloquien- und Veranstaltungsreihe der Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf

06/2021 | Wiepersdorf

Ballons, Theater und Neo-Romantik. Ein Forschungsbericht. Vortrag im wissenschaftlichen und künstlerischen Kolloquium der Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf

10/2020 | Weimar

Rationalisierungen des Gefühls – und theaterwissenschaftliche Perspektiven auf „Hysterie“ um 1900. Impulsvortrag im Meisterkurs von Prof. Dr. Ute Frevert „Aufklärung über Gefühle“, Klassik-Stiftung Weimar und Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena

12/2019 | Leipzig

„Das ganze Wesen enthüllen?“ Authentizität als Denkfigur jüdischer Teilhabe in Wien um 1900. Vortrag am Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow, auf Einladung des Forschungsressorts „Wissen“

06/2019 | Wien

Schauspielen auf Papier – oder: Fiktionen von Körpern als Kunst.Workshop der interdisziplinären Forschungsgruppe „Die Legende vom Künstler 2.0“, Universität Wien

11/2018 | Düsseldorf

Techniken der Authentifizierung: zum Verhältnis von Theater- und Gesellschaftsvorstellungen. Vortrag in kuratiertem Panel auf dem Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft (GTW)

07/2018 | Belgrad

Of Coffeehouses and Card Games: Staging Notions of Belonging in Fin de siècle Vienna. Vortrag auf der Jahreskonferenz der International Federation for Theatre Research (IFTR)

01/2018 | London

Jewish Experiences of Modernity from a Theatre Historical Perspective. Symposium „Theatre historiography for tomorrow”, Royal Holloway University of London

10/2017 | Berlin

Theatralität und jüdische Erfahrung um 1900 in Wien. Doc-Netzwerk der AG Theaterhistoriographie (GTW), Institut für Theaterwissenschaft, FU Berlin

08/2017 | Jerusalem

Beyond the Scenes: Performing Jewish Visibility in Fin de Siècle Vienna. Vortrag in kuratiertem Panel (zus. mit Prof. Dr. Richard I. Cohen, Dr. Svetlana Natkovich, u. a.) für den 17th World Congress of Jewish Studies, Hebräische Universität Jerusalem

07/2017 | Brighton

Between East and West: Being Jewish in the Viennese Modern Age. Summer School for PhD Students in Modern European-Jewish History and Culture, University of Sussex

04/2017 | Lwiw

From Galicia to Vienna: Picturing the Burgtheater as a Place of Yearning. Vortrag am Institut für Schauspielkunst der Iwan-Franko-Nationaluniversität Lwiw

10/2016 | Wien

Zwischen Ost und West, „Shund“ und Tragödie. Vortrag auf dem Dies Doctoralis der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

04/2016 | Gut Frohberg

„Koscherer Naturalismus, springlebendige Elastizität“. Jüdisches Theater und Kritik im Wien der 1920er-Jahre. 27. Klausurtagung des Leibniz-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow, Universität Leipzig

12/2015 | Wien

Juan Rana. Über einen frühneuzeitlichen Akteur in Spanien. Konferenz „Theatrum Animalium, Theatrum Animarum“ am tfm der Universität Wien

12/2015 | Wien

El Señor de Pigmalión. Schauspieltheoretische Suchen der spanischen Avantgarde. Gastvortrag am tfm der Universität Wien

10/2015 | Leipzig

Zugänge zu theaterfigürlichem Wissen auf der Iberischen Halbinsel. Konferenz „Visible – Invisible. Gespensterfelder oder vom Wissen kultureller Praktiken“, Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig

02/2015 | Leipzig

Komplementaritäten. Auf den Spuren von Theaterfiguren. Workshop des Forums junge Kulturwissenschaft an der Universität Mainz

09/2014 | Bochum

Pedro/Juan. Kristallisationen einer europäischen Strukturfigur. Vortrag in kuratiertem Panel (u.a. zus. mit Prof. Dr. Gerda Baumbach), 12. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft (GTW)

01/2014 | Leipzig

„Massenpomp und Makkaroni“. Wie Wagner und Verdi Antipoden wurden – eine Retrospektive auf das Jubiläumsjahr 2013. Symposium „Va, pensiero, sull’ali dorate” des Instituts für Theaterwissenschaft Leipzig in Kooperation mit der Oper Leipzig

11/2010 | Leipzig

Prima le parole, poi la musica: Zur Historizität von Glucks Opernreform. Symposium „L’infedeltà fedele“ des Instituts für Theaterwissenschaft Leipzig in Kooperation mit der Oper Leipzig


Fotografische Verortung Provokation des Blicks. Elsie Altmann im Atelier von Madame d'Ora, 1922.

Theresa Eisele (Vortragende*r)

7 Okt. 2021

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


"Spiel- und Spiegelform des Lebens". Theatrale Praktiken jüdischer Erfahrung in der Wiener Moderne

Theresa Eisele (Vortragende*r)

6 Okt. 2021

Aktivität: VorträgeVortragScience to Public


Dialektik der Gleichheit. Achim von Arnims antijüdische Rede im Kontext

Theresa Eisele (Vortragende*r)

Aug. 2021 → …

Aktivität: VorträgeVortragScience to Public


Ballons, Theater und Neo-Romantik. Ein Forschungsbericht.

Theresa Eisele (Vortragende*r)

Juli 2021 → …

Aktivität: VorträgeVortragScience to Public


Rationalisierungen des Gefühls – und theaterwissenschaftliche Perspektiven auf „Hysterie“ um 1900.

Theresa Eisele (Vortragende*r)

Okt. 2020 → …

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


"Das ganze Wesen enthüllen?" Authentizität als Denkfigur jüdischer Teilhabe in Wien um 1900

Theresa Eisele (Vortragende*r)

5 Dez. 2019

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


Schauspielen auf Papier – oder: Fiktionen von Körpern als Kunst

Theresa Eisele (Vortragende*r)

19 Juni 2019

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


"poppe e petti di cartone“: zu Herstellungsprozessen glaubwürdiger Körper

Anke Charton (Vortragende*r), Ingo Rekatzky (Vortragende*r), Theresa Eisele (Vortragende*r) & Clemens Risi (Selected presenter)

10 Nov. 2018

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


Techniken der Authentifizierung: zum Verhältnis von Theater- und Gesellschaftsvorstellungen

Theresa Eisele (Vortragende*r)

10 Nov. 2018

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


Poster Presentation "Of Theatre Stages and Public Notions"

Theresa Eisele (Vortragende*r)

29 Aug. 2018

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


Of Coffeehouses and Card Games: Staging Notions of Belonging in Fin de siècle Vienna

Theresa Eisele (Vortragende*r)

9 Juli 201813 Juli 2018

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


From Galicia to Vienna: Burgtheater as a Place of Yearning

Theresa Eisele (Vortragende*r)

4 Apr. 2018

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


"Culture" as a Category for Theatre Historiography

Anke Charton (Vortragende*r), Theresa Eisele (Invited speaker) & Stefan Hulfeld (Invited speaker)

5 Jan. 2018

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


Jewish Experiences of Modernity from a Theatre Historical Perspective

Theresa Eisele (Vortragende*r), Stefan Hulfeld (Invited speaker) & Anke Charton (Invited speaker)

Jan. 2018 → …

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


Beyond the Scenes: Performing Jewish Visibility in Fin de Siècle Vienna

Theresa Eisele (Vortragende*r)

Aug. 2017

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


Between East and West: Being Jewish in the Viennese Modern Age

Theresa Eisele (Vortragende*r)

Juli 2017

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science


„Hamlet aus dem Schtetl“. Theatralität und Jüdisch-Sein, ein Gefüge

Theresa Eisele (Vortragende*r)

13 März 2017

Aktivität: VorträgeVortragScience to Science




Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft

Josef-Holaubek-Platz 2 (UZA II)
1090 Wien

T: +43-1-4277-44317

theresa.eisele@univie.ac.at